Sie suchen eine Unterkunft? Hotline - 038308 30238

Mönchgut

Halbinsel Mönchgut

30. Juni 2013 in Mönchgut

Im äussersten Südosten der Insel Rügen liegt das wohl mit Abstand schönste Stückchen Land der Insel Rügen – das traumhafte Mönchgut. Wir von der Zimmervermittlung Mönchgut möchten Ihnen auf den nächsten Seiten diese knapp 30 Quadratkilometer große Halbinsel mit all Ihren Reizen, der Natur und den stillen Dörfern und Badeorten vorstellen. „Wo Land und Meer sich begegnen“ ist der Slogan, mit dem man das Mönchgut nicht besser beschreiben könnte. Sanfte Hügelketten, ein ständiger Wechsel von Wasser und Land, Steilküsten, breite, weiße Sandstrände – hier finden Sie Ihr lang gesuchtes Urlaubsziel ! Die gesamte Halbinsel Mönchgut ist Teil des Biosphärenreservats Südost Rügen, das insgesamt knapp 23500 Hektar groß ist und dessen 11000 Hektar Landfläche zum größten Teil aus Heide, Trockenrasen, Salzwiesen und Mischwäldern bestehen. Die Artenvielfalt an Kräutern, Wildblumen, Pilzen, Fischen und seltenen Wildvögeln ist atemberaubend. Fischfang wird in dieser Region hauptsächlich traditionell durchgeführt und auch Angler finden ideale Bedingungen, um zum Beispiel Aale, Dorsche, Flundern, Hechte oder Zander zu fangen. Angelscheine erhalten Sie in den zuständigen Kurverwaltungen.

Halbinsel Mönchgut

Das auf dem Mönchgut herrschende milde Reizklima mit der jodhaltigen Luft und zahlreiche Sonnenstunden sind für heilungssuchende Gäste sehr empfehlenswert. Mehrere Museen auf dem Mönchgut bieten Ihnen tiefe Einblicke in die Geschichte und Kultur der Halbinsel. (Eine Übersicht bieten wir von der Zimmervermittlung Mönchgut Ihnen auf unseren Servicekarten) Kinder und Gäste, die nicht unbedingt typische Museumsgänger sind, werden überrascht sein, wie lebensnah und unterhaltsam man sich hier über Geschichte informieren kann. Im Schulmuseum in Middelhagen können Sie beispielsweise an historischen Schulstunden teilnehmen und im Pfarrwitwenhaus in Groß Zicker finden in der Saison regelmäßig Lesungen statt. Weitere Zeitzeugen sind die Kirchen in Groß Zicker, Middelhagen und Göhren, wunderschöne Backsteinbauten aus dem 14. bzw. 15. Jahrhundert, in denen Sie während der Saison zahlreiche Kirchenkonzerte in Groß Zicker und Middelhagen besuchen können.

Ostseebad Baabe

30. Juni 2013 in Mönchgut

Hier beginnt das eigentliche Mönchgut. In Baabe legen die Stadtväter besonderen Wert auf die Erhaltung des ursprünglichen Ortsbildes. So wird Baabe heute nach dem Bebauungsplan von 1913 weiter ausgebaut. Alte Häuser im Stil der Bäderarchitektur sind oder werden liebevoll restauriert. Neubauten passen sich diesem Stil an und fügen sich harmonisch in das Ortsbild ein. Die Kirche von Baabe wurde 1930 nach dem Entwurf eines Kurgastes fertiggestellt. Das besondere Merkmal der Kirche ist die Außenkanzel, die an die früheren Freiluftgottesdienste in Baabe erinnert. Der „Boulevard“ von Baabe ist ohne Zweifel die Strandstraße. Zahlreiche Urlauber flanieren hier tagtäglich auf ihrem Weg zum oder vom Strand entlang. In den gemütlichen Cafés und Restaurants, die die Strandstraße umsäumen, gönnen sich viele Gäste eine Pause. das schöne Wetter lädt zum Draußensitzen ein und man kann jeden Tag in Ruhe genießen. Ein Spaziergang über die Göhrener Chaussee in die Dorfstraße führt in den alten Dorfkern des Fischerdorfes Baabe und zum Bollwerk, der Verbindung von Selliner See und Having. Auf dem Weg zum Hafen gibt es viele alte, mit Schilfrohr gedeckte Fischerhäuser zu sehen, die an den Ursprung von Baabe erinnern.

Ostseebad Göhren

30. Juni 2013 in Mönchgut

Das Ostseebad Göhren verfügt aufgrund der Lage auf einer Halbinsel gleich über zwei herrliche feinsandige und insgesamt 7 km lange Sandstrände, die sich durch ihre Kinderfreundlichkeit und in diesem Bereich hervorragende Wasserqualität auszeichnen. Direkt von der Strandpromenade erreicht man den breiten und feinsandigen „Nordstrand“ mit getrennten Textil- und FKK- Bereichen sowie einem speziellen Hundestrand. Auch die neue 280 m lange Seebrücke befindet sich hier. eugen einer bedeutenden touristischen Entwicklung des Ostseebades Göhren sind die überall im Ort anzutreffenden Häuser im Stil der Bäderarchitektur, Aber selbst der Charme des ehemaligen Fischerdorfes ist noch an vielen Punkten des jetzigen Ostseebades spürbar.

Die vielen markierten Wanderwege verlocken immer wieder zu ausgedehnten Wanderungen inmitten einer noch unverfälschten Natur. Phantastische Aussichten bieten sich dem Wanderer an vielen Punkten unseres Ostseebades, sei es nun ein Blick hinüber zur Kreideküste Rügens oder aber zur Nachbarinsel Usedom. Bei guten Sichtverhältnissen ist am östlichen Horizont selbst die polnische Halbinsel Wollin erkennbar.

Ostseebad Thiessow

30. Juni 2013 in Mönchgut

Elizabeth v. Arnim bereiste 1900 unter strapaziösen Bedingungen Rügen und beschreibt in ihrem Reiseroman auch den Eindruck, den sie von Thiessow hatte. Sie war fasziniert von der Farbenpracht, die sich aus den Zusammenspiel der Wiesenblumen, der wogenden Kornfelder, der Bäume mit dem sonnenhellen, Thiessow umgebenden, Wasser zeigte, das in unterschiedlichen Blautönen leuchtete. Dieses Panorama bietet sich auch jedem, der Thiessow, den südlichsten Ort der Halbinsel Mönchgut, bereist. Ein 5 km langer, breiter feinsandiger Badestrand ist ein Lieblingsaufenthalt der Sommergäste. Gekennzeichnete Abschnitte für FKK-Anhänger, für Gäste mit Hunden und ein Textilstrand garantieren jedem nach Wunsch sowohl ein volles Badevergnügen als auch überschaubare (für Familien mit Kindern geeignete), ruhige Plätze. Im Frühjahr und im Herbst reizt die vielfältige landschaftliche Gliederung zum Wandern. Die Hochufer von Thiessow und Klein Zicker, leicht zu ersteigen, gestatten nicht nur den Blick auf zerküftete Küsten und das weite Meer, sondern auch jeder Naturfreund ist begeistert, wenn er längst verschwunden geglaubte Pflanzenarten an Gebüschen, auf Trockenrasen und Wiesen, in Wäldern in überwältigender Farbenpracht entdeckt.

Groß Zicker

30. Juni 2013 in Mönchgut

Das Dorf Groß-Zicker auf der Halbinsel Mönchgut steht komplett unter Denkmalschutz. Die meisten Häuser sind reetgedeckt.Das Dorf liegt am Bodden (Watt) und ist ca. 2 km von den kilometerlangen schneeweißen Badestränden entfernt. Die historische Dorfstraße von Groß-Zicker ist wieder in Naturpflaster erneuert worden um den historischen Charakter der in Steinwälle eingefassten reetgedeckten Häusern unter dem Schatten von Kastanien zu bewahren.

Kirche in Groß Zicker

Sehenswert im Ort ist das im Jahre 1723 erbaute Pfarrwitwenhaus, der kleine Fischerhafen sowie die alte Dorfkirche mit hölzernen Glockenturm. Das Dorf liegt eingebettet zwischen der Ostsee, den großen Reetflächen, weiten Salzwiesen, kurzgrasigen Weideflächen und den „Zickerschen Bergen“. Diese bewaldeten Höhenzüge sind eine der eigentümlichsten Landschaften Deutschlands. Im Ort gibt es mehrere Restaurants, die teils auch im Winter geöffnet sind.

Fischerdorf Gager

30. Juni 2013 in Mönchgut

Das einstige Fischerdorf Gager an der hagenschen Wiek liegt nahe dem Bakenberg. Dieser Berg ist mit einer Höhe von 66 Metern die höchste Erhebung der „Zickerschen Alpen“ und garantiert eine Fernsicht, die im Osten die Insel Usedom, im Norden das Göhrener Nordperd, die Hügel der Granitz und im Westen Putbus und Bergen umfaßt. An dem kleinem Bootshafen in Gager können Sie den Fischern zusehen, wie sie vom Fischfang heimkehren, ihre Netze säubern und es ist Ihnen möglich, dort gleich fangfrischen Fisch zu erwerben. Vom Hafen aus verkehrt das Fahrgastschiff „Mönchgut“ mit verschiedenen Ausflugszielen, wie z.B: Greifswald  oder die Greifswalder Oie.

© Copyright 2013
MÖNCHGUTFERIEN TRIPHAN - DORFSTRASSE 39 - 18586 GROSS ZICKER - 038308 30238